Pennyroyal Büchlein Media http://de.muvs.org 2019-7-16T10:00:00-05:00 Verhuetungsmuseum, Christian Fiala fox.co.at de-AT http://de.muvs.org, Christian Fiala daily 1 2019-7-16T10:00:00-05:00 http://de.muvs.org/abbruch/abb-media/pennyroyal-buechlein-id2720/ <p>Ein praktisches kleines Büchlein für Verwenderinnen von Chichester's English Pennyroyal Pills, Philadelphia, PA. Enthält Benimmregeln für die junge Dame sowie Kalender für die Jahre 1902-1905. Praktisch sind eingeheftete Seiten aus Wachspapier, auf denen man seinen Vorrat an Briefmarken aufbewahren und bei Bedarf leicht ablösen konnte. <br /> <br /> Pennyroyal (deutsch: Poleiminze) stand immer mit dem Unterleib der Frauen in Zusammenhang, wurde in Liebestränken verarbeitet, war eine obszöne Metapher für die Schamhaare der Frau und ein Symbol unerlaubter Sexualität.<br /> <br /> Schon in der Antike war sie als starkes Abtreibungsmittel bekannt. Getrunken sollte sie die Menstruation fördern, die Nachgeburt und die Leibesfrucht austreiben. Auch gegen Unterleibsschmerzen wurde sie eingesetzt.<br /> Weitere Infos: <br /> <br /> In Zypern und im Atlasgebirge hat sich der volksmedizinische Gebrauch der Polei-Minze bis heute gehalten. <br /> <br /> Besonders in angelsächsischen und walisischen medizinischen Büchern wurde die Poleiminze als königliches Heilmittel gepriesen und 'pulegium regium' genannt. Über 'pulioll-royall' hat sich dies im Englischen schließlich zu 'pennyroyal' abgeschliffen. Dort waren 'Pennyroyal'-Tabletten bis in die Mitte des 20. Jhd weit verbreitet und bekannt. Da der Abbruch jedoch verboten war, wurden sie unter sozialen Codes verkauft, wie 'Frauenleiden'.</p> 2019-7-16T10:00:00-05:00 de Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch | Museum of Contraception and Abortion fox.co.at Credit de.muvs.org Besitzer/Urheber Copyright Collection text/html 1212 2010