2142_00_ma_seife Download Picture (JPEG: 1969 x 2953 )

Seife

Mit Seife wurde früher häufig ein illegaler Abbruch ausgelöst. Dazu wurde ein Stück Seife entweder mittels eines Metallkatheters direkt in die Gebärmutter eingeführt oder zuerst in Wasser aufgelöst und mittels eines Ballonkatheters oder eines Einlaufbehälters eingeführt.

Dies geschah meist spät in der Schwangerschaft, nach dem 4. Monat. Die Gewebe zerstörenden Wirkung führt zu einer Entzündung der Gebärmutter, wodurch die Fruchtblase platzt und nach ein paar Tagen der tote Embryo ausgestoßen wird.


Häufig kam es dabei jedoch zu schweren Infektionen mit Blutvergiftung oder einer Embolie, wodurch viele Frauen starben.
Diese traurige Vergangenheit ist u.a. in einigen Filmen festgehalten, wie 'Eine Frauensache' oder 'Vera Drake'.

Inventarnummer: 2142
Objekt in cm: 6 x 6 x 3,5
Erhaltungszustand: gut