Auszeichnungen

Das MUVS ist weltweit einzigartig und sollte öffentlich unterstützt werden.

Dieses Museum widmet sich heiklen Themen rund um Verhütung und Schwangerschaftsabbruch. Es bereitet diese Tabu-Bereiche auf dokumentarisch und wissenschaftlich hoch qualitativem Niveau auf und übernimmt somit Aufgaben, die eigentlich in der Bildungsverantwortung von Land und Bund liegen.

 

Kenneth Hudson Award

The Best in Heritage (2011)

Die Entwicklung von Methoden zur Geburtenkontrolle im Lauf der Jahrhunderte zählt genauso zu Kulturtechniken wie etwa die Entwicklung des Brotbackens, der Zeitmessung oder der Hygiene.

In Anerkennung seines wertvollen Beitrags für die Erhaltung von Kulturgütern/-techniken wurde das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch von der European Heritage Association in den 'Excellence Club - The Best in Heritage' aufgenommen.

Lesen Sie mehr

 

Kenneth Hudson Award

MUVS als Vorbild bei der Kölner Museumsmesse (2011)

Die Exponatec findet alle zwei Jahre als internationale Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe statt. Vier vorbildliche neueröffnete oder umgebaute Museen aus Europa wurden im Jahr 2011 den rund 4000 Besuchern der Kölner Museumsfachmesse Exponatec präsentiert.

Lesen Sie mehr

 

Kenneth Hudson Award

Kenneth Hudson Award (2010)

Mit dem Kenneth Hudson Award hat das European Museum Forum einen neuen Preis für innovative Auseinandersetzung mit kontroversiellen Themen und Vorreiter-Ideen geschaffen. Geehrt werden damit Personen, Projekte oder Museen, die es schaffen, "den außerordentlichen Erfolg, die Inhalte und Werte eines Museums einer Öffentlichkeit zu vermitteln".

Lesen Sie mehr

 

Kenneth Hudson Award

Museumsgütesiegel (2009, 2014)

Bereits zwei Jahre nach der Eröffnung (2007) wurde das MUVS mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet. Davor durchleuchteten Fachleute von ICOM-Österreich (The International Council of Museums) und der Museumsbund Österreich zirka sechs Monate lang das Museum in alle Richtungen, von A wie Ausstellung bis Z wie Zugänglichkeit.

In der Begründung der Auszeichnung hieß es: „Die Jury hat festgestellt, dass das Museum äußerst engagiert und professionell geführt wird, einen hohen Standard hinsichtlich Sammlung und Präsentation aufweist und mit seinen Schwerpunkten eine qualitätsvolle und prägnante Ergänzung der österreichischen Museumslandschaft darstellt.“ (2009)

Das Österreichische Museumsgütesiegel ist eine Qualitätsauszeichnung, mit der seit dem Jahr 2002 der erreichte Mindeststandard eines Museums bestätigt wird. Dazu gehören vor allem: Die Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes, eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen, sowie die Einhaltung der ‚Ethischen Richtlinien für Museen’.

Die Einhaltung der Kriterien wird alle fünf Jahre überprüft. Mit Stand Oktober 2014 sind 223 österreichische Museen Träger dieser Auszeichnung.

www.museumsguetesiegel.at

 

Statements und Kommentare

Statements und Kommentare

Der enorme Andrang im Museum bestätigt das große Interesse von Jugendlichen. Vor allem SchülerInnen erfahren hier erstmals medizinische Details über den eigenen Körper und die Sexualität und wie sie durch die richtige Verhütung ungewollte Schwangerschaften vermeiden können. Die vielen positiven Rationen und Kommentare bestätigen die wichtige gesellschaftliche Aufgabe dieses Museums.

Lesen Sie mehr