MUVS Chronik

Das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, kurz MUVS, schaut auf eine konstruktive und bewegte Zeit zurück! Mit seinem vielfältigen Engagement für eine selbstbestimmte Sexualität hat das Museum seit Eröffnung im März 2007 viel geleistet und erreicht. Lesen Sie hier über einige Meilensteine des MUVS.

Oktober 2017

MUVS veranstaltet Sex und Sekt: Führung für erwachsene Frauen

Am 3. Oktober 2017 fand im MUVS die erste "Sex und Sekt“ Veranstaltung, eine Führung für erwachsene Frauen, statt. Die Nachfrage war sehr groß und die Veranstaltung innerhalb weniger Tage ausgebucht.

Sex und Sekt

Juni 2017

MUVS 10 Jahresfeier im Kosmostheater

Mit einem fröhlichen und bunten Programm feierte das MUVS sein 10jähriges Bestehen im Kosmostheater in Wien.

10 Jahre MUVS

Mai 2017

Sammlung Hermann Knaus geht online

Knaus Publikationen, wissenschaftliche Arbeiten von und über Knaus, Korrespondenzen, Fotografien, Patente, Objekte sowie persönliche Erinnerungen von ZeitgenossInnen wurden und werden weiterhin akribisch zusammengetragen und digitalisiert. Die langjährigen Recherchen über den österreichischen Gynäkologen sind im Jänner 2017 als erste ausführliche Monografie Knaus erschienen.

Knaus Dokumentationsarchiv

Jänner 2017

Wissenschaftliche Biografie Hermann Knaus

Die langjährigen Recherchen über den österreichischen Gynäkologen Hermann Hubert Knaus (1892-1970) sind im Jänner 2017 als Buch erscheinen. Seine peniblen Beobachtungen und scharfsinnigen Schlussfolgerungen erbrachten wesentliche Erkenntnisse über das Wesen und die Möglichkeiten bzw. Unmöglichkeiten der Befruchtung.

Knaus Dokumentationsarchiv
Ärzteverlagshaus

Oktober 2016

MUVS Poetry Slam mit Slam B Queen Diana Köhle "Sexualität und Fruchtbarkeit"

Zehn Slam Poets performten ihre 5-Minuten-Texte im Battle um den ersten MUVS Poetry Slam Preis. Die Texte waren so vielseitig wie die SlammerInnen selbst. Frech, lustvoll, berührend, charmant, schräg und mit genügend Identifikationsmöglichkeiten für das Publikum verpackten die Poets das Thema des Abends in ihre Performance.

Poetry Slam

Juli/August 2016

Neue Räumlichkeiten für Archiv und Objektsammlung

Zusätzliche Räume bieten dem umfangreichen Archiv und der Objektsammlung nun viel Platz.

Mai 2016

Lesung & Publikumsgespräch ‚Mythos Mutterglück: Was brauchen Mütter heute?’

Sarah Fischer („Die Mutterglück Lüge“, 2/2016) und Esther Göbel („Die falsche Wahl“, 3/2016) sprachen im MUVS über ihre aktuellen Bücher zum Debattenphänomen 'regretting motherhood'. Historisch überhöhte, längst überholte Mutterbilder und die ungelöste Vereinbarkeitsproblematik zählen beide Autorinnen zu den großen Schwierigkeiten heutiger Mutterschaft und eines realistischen Mutterbildes.

Lesungen im MUVS

Mai 2015

Podiumsdiskussion ‚Ungewollt schwanger: Wer soll entscheiden? 40 Jahre Fristenlösung und immer noch im Strafgesetz’

Anlässlich 40 Jahre Fristenlösung in Österreich diskutierten nationale und internationale Experten, ob diese überhaupt noch zeitgemäß ist, oder viel eher schon obsolet wurde durch die technologischen Entwicklungen der Medizin (vgl. medikamentöser Schwangerschaftsabbruch).

Podiumsdiskussionen

März 2015

Wiener Frauentage „Offenes Rathaus“

Anlässlich der Wiener Frauentage 2015 „Sicher, selbstbestimmt und unabhängig“ präsentierte sich das MUVS als kompetente Anlaufstelle für die bewusstseinsbildende Aufklärung über die Kontrolle und Selbstbestimmung der Fortpflanzung.

Juni 2013

Digitalisierung unserer Bibliothek

Unsere Fachbibliothek umfasst derzeit ca. 2000 Werke. Viele von ihnen sind in keiner anderen Bibliothek zu finden, im Buchhandel vergriffen oder nur mit großer Mühe und hohen Kosten zu beschaffen.
Da unsere Bibliothek nicht öffentlich zugänglich ist, stellen wir die meisten Werke online zur Verfügung: Der Großteil der älteren Bücher ist bereits gescannt und steht auf unserer Homepage kostenlos für alle User bereit. Sie sind über die Suchfunktion auf unserer Homepage auffindbar und können online gelesen oder downgeloadet werden. Zusätzlich kann innerhalb der Bücher nach konkreten Begriffen gesucht werden.

Viele der Bücher sind allerdings in Fraktur oder einer anderen altmodischen Schrift gesetzt und daher für heutige Leser schwer zu entziffern. Aus diesem Grund haben wir sie zusätzlich einem Schrifterkennungsprogramm unterzogen, sodass sie ‚lesbar’ sind.

Auch unsere Bestände an Artikeln aus Zeitungen, Zeitschriften, Broschüren, Flugblättern, Plakaten, Beipacktexten, Bildern, Briefe, Originaldokumenten usw., insgesamt ca. 3000, machen wir ebenfalls nach und nach online zugänglich.

MUVS Bücherbrowser

2013

Neue MUVS Homepage online

Nachbearbeitung der Homepage mit Hilfe von Grafikern und Evaluierung durch Schulklassen. (Text!)

MUVS

Mai 2012

Filmpräsentation „Der lange Arm der Kaiserin“ und Podiumsdiskussion

Veranstaltet im Naturhistorischen Museum Wien mit anschließender Expertendiskussion: „Wie frei ist Sex heute? Zwischen machtpolitischer Sexualmoral und modernen Mythen“.

5 Jahre MUVS

Mai 2012

5 Jahre Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch

Feier neben dem Denkmal Maria Theresias.

5 Jahre MUVS
Ein zorniges Fest

Frühjahr 2012

Dokumentarfilm „Der lange Arm der Kaiserin“

Ein Film der Journalistin Susanne Riegler über den langen Weg zur Fristenlösung 1975 und das Ende des Leidens und Sterbens der Frauen in Österreich.

Der Lange Arm der Kaiserin

November 2011

MUVS als Vorbild auf der Kölner Museumsmesse

Vom „Best in Heritage Excellence Club“ wurde das MUVS neben drei weiteren Museen aus Europa für die Präsentation auf der Kölner Museumsfachmesse „Exponatec“ 2011 ausgewählt. Christian Fiala sprach über den „Weg von der Fremdbestimmung zur Selbstbestimmung“. Das MUVS zeigte einen Blick in das Museum. Das Interesse am MUVS und der didaktischen Umsetzung des Themas Kontrolle der Fruchtbarkeit war sehr groß.

Messe Köln

Oktober 2011

The Best in Heritage

In Anerkennung seines wertvollen Beitrags für die Erhaltung von Kulturgütern/-techniken wurde das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch im Oktober 2011 von der European Heritage Association in den 'Excellence Club - The Best in Heritage' aufgenommen.

Auszeichnungen

Juli/August 2010

Schenkung der medizinischen Universität Wien

Schenkung eines großen Konvolutes an medizinischen Fachzeitschriften und Büchern im Sommer 2010.

Mai 2010

Kenneth Hudson Award

Mit dem Kenneth Hudson Award des European Museum Forum wurde ein neuer Preis für innovative Auseinandersetzung mit kontroversiellen Themen und Vorreiter-Ideen geschaffen. Mit diesem Preis werden Personen, Projekte oder Museen geehrt, denen es gelungen ist, "den außerordentlichen Erfolg, die Inhalte und Werte eines Museums einer Öffentlichkeit zu vermitteln".

Kenneth Hudson

Jänner 2010

Pressegespräch 35 Jahren Fristenlösung mit Johanna Dohnal

Anlässlich des 35-jährigen Jahrestages zum Thema Fristenlösung. Die umfassende Dokumentation mit Backgroundinformationen, Audiobeiträgen, Fotos und Video vom 25.1.2010 ist auch eines der letzten politischen Statements von Johanna Dohnal.

35 Jahre Fristenlösung

Oktober 2009, 2014

Museumsgütesiegel

Bereits zwei Jahre nach der Eröffnung (2007) wurde das MUVS mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet. Davor durchleuchteten Fachleute von ICOM-Österreich (The International Council of Museums) und der Museumsbund Österreich zirka sechs Monate lang das Museum in alle Richtungen, von A wie Ausstellung bis Z wie Zugänglichkeit. Das Österreichische Museumsgütesiegel ist eine Qualitätsauszeichnung, mit der seit dem Jahr 2002 der erreichte Mindeststandard eines Museums bestätigt wird. Dazu gehören vor allem: Die Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes, eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen, sowie die Einhaltung der ‚Ethischen Richtlinien für Museen’.

Auszeichnungen

Seit März 2008

Verhütung macht Schule

Vermittlungskonzept 90-minütiger interaktiver Führungen für Schulen als Ergänzung zur Sexualerziehung. Ziel ist, dass Heranwachsende das Wissen über Sexualität und Verhütung auch in der Praxis anwenden können (Prävention ungewollter Schwangerschaften).

Im März 2008 veranstaltete das MUVS ein Pressegespräch mit Experten unterschiedlicher Disziplinen und Zugängen zur Vermittlung von Sexualpädagogik (Sexualmedizin/-pädagogik, Sozial- und Erziehungswissenschaften). Damit positionierte sich das MUVS wiederholt als kompetenter Partner und Plattform zur Verbesserung der Sexualpädagogik.

Macht Schule

Seit 2008

Kulturgüter bewahren

Unsere Objekte kommen in mehr oder weniger gutem Gebrauchszustand in unsere Sammlung – produktionsneu sind sie nur ganz selten. Je nach Material, Alter und Verwendungszweck treten unterschiedliche Schäden auf: Gummiteile zerfallen, Kunststoff versprödet und bricht, Papier und Karton vergilben und reißen ein. Die Stabilisierung und Konservierung unserer Sammlungsobjekte soll das Fortschreiten von Schäden verhindern. Schonende Klebungen und fachgerechte ‚Reparaturen’ stellen die Objekte wieder so weit her, dass Benutzer/Besucher sie als Zeugen vergangener Lebensumstände wahrnehmen. Ein weiterer Grund für unsere Befassung mit Stabilisierung und Konservierung unserer Objekte ist der Umstand, dass sie vielfach ‚die Letzten ihrer Art’ sind. Kaum jemand bewahrt seine früher benützten Verhütungsmittel auf und von Eltern oder Großeltern ererbte Materialien werden so schnell wie möglich entsorgt. Weltweit haben nur sehr wenige Museen nennenswerte Bestände von Objekten unseres Sammlungsgebietes. Entsprechend der kulturhistorischen und medizingeschichtlichen Bedeutung der Objekte beauftragen wir mit den Sicherungs- und Restaurierungsarbeiten Absolventen und Professoren entsprechender Universitätseinrichtungen.

Kulturgüter

Seit Oktober 2007

Lange Nacht der Museen

Erstmalige Teilnahme an der Langen Nacht der Museen: Lange Wartezeiten für rund 870 Besucher. Seither regelmäßige Teilnahme an diesem Event.

Seit März 2007

Erste Version der MUVS Homepage geht online

Die ersten Objekte und Geschichten rund um das Thema Verhütung, Schwangerschaftstests und Schwangerschaftsabbruch werden online gestellt und ständig erweitert.

Führungen für Schul- und Erwachsenengruppen werden angeboten

Eine Führung ist eine Verbindung aus kulturhistorischer Erzählung und aktuellem Wissen über Verhütung und Schwangerschaftsabbruch. Sie vermittelt nicht nur Fakten, sondern auch das notwendige Bewusstsein für den selbstbestimmten Umgang mit der eigenen Fruchtbarkeit. Das MUVS arbeitet mit konkreten Objekten von damals und heute, Anschauungsmaterial wird herumgereicht, Geschichten werden erzählt – und eine Vorstellung über die Abläufe im eigenen Körper wird vermittelt. Alter, Vorwissen, Geschlecht sowie der soziale und kulturelle Kontext der Besuchergruppen werden bei der Wissensvermittlung berücksichtigt.

Führungen
Schulen

7. März 2007

Eröffnung

Eröffnung des Museums durch Min. a. D. Johanna Dohnal.

Gründung des MUVS

Seit 2006

Übernahme von Nachlässen, Leihgaben und Aufzeichnung von Lebenserinnerungen (oral history)

Nachfahren berühmter österreichischer Forscher (z.B. Hermann Knaus, Hans Jakob Gerster, Otto Otfried Fellner, Ludwig Haberlandt, Hans Kremser, Michael Boruth, Isabella Ackerl, Johanna Dohnal) werden ausfindig gemacht und kontaktiert; wertvolle Leihgaben können übernommen werden.

Dokumentationsarchiv Hermann Knaus (1892-1970)

Die Kollektion Knaus umfasst neben seinen Büchern und ca. 170 wissenschaftlichen Publikationen Arbeitsprotokolle, Korrespondenzen, Dossiers, Fotografien, Zeitungsberichte, Zeugnisse, Dokumente etc. An Objekten enthält sie den von ihm entwickelten Rechenbehelf C.D. Indicator aus mehreren Ländern sowie weitere Hilfsmittel zur Bestimmung der sicheren und unsicheren Tage. Die Sammlung kam auf mehreren Wegen zustande: Zum einen aufgrund einer großzügigen befristeten Leihgabe seiner Familie, zum anderen durch langjährige eigene Recherchen und Sammeltätigkeit in in- und ausländischen Archiven, Bibliotheken, Datenbanken sowie private und institutionelle Expertise.

Knaus Dokumentationsarchiv Museums Basisfolder und Postkarten

Der Museums-Basisfolder (Deutsch und Englisch) und eine Postkarten-Edition entstehen.

Presse MUVS

Herbst 2004

FIAPAC-Kongress in Wien

Die Module ‚Pille & Co‘, ‚Kondom‘, ‚Scheidenspüler‘ und ‚Spiralen‘ des MUVS werden präsentiert.

Seit Mai 2004

Museums-Datenbank wird installiert

Die ersten Objekte und Bücher werden inventarisiert und fotografiert.

Seit Juni 2003

Regelmäßige Newsletter in Deutsch und Englisch

Zur Information von Ärzten (Gynäkologen, Urologen), Apothekern, Lehrern, Fremdenführern, Wissenschaftern und anderen Universitätsangehörigen, Spendern und Interessenten, Firmen, Vereinigungen, Freunden, Journalisten.

Newsletter