Highlights vom 22. Juni 2010

Heute: Etwas Leichtes und etwas Schweres





Zuviel Lachen schadet der Konzentration: Quietschende Geräusche beim Sex ruinierten die Marktchancen des ‚Femidom’, eines Kondoms, das speziell für Frauen entwickelt worden war: Damit sollten sie auch dann eine Barrieremethode zur Verhütung nützen können, wenn der Partner unkooperativ ist. Trotz großem Marketingaufwand setzte sich die Methode nicht durch: Relative hoher Preis für eine einmalige Anwendung, umständliche Handhabung, quietschende Geräusche. Mehr darüber auf unseren aktuellen Highlights: http://de.muvs.org/verhuetung/scheidenbarrieren/femidom-frauenkondom-id1029/.

 

Aus 1927 stammt Wilhelm Liepmanns Buch 'Die Abtreibung'. Als Direktor des Deutschen Instituts für Frauenkunde sah, dokumentierte und beschrieb Liepmann alle Schrecklichkeiten des (verbotenen) Abbruches in Wort und Bild "für Ärzte, Juristen und Soziologen". Danach war es der Fachöfentlichkeit nicht mehr möglich, die Augen vor dem Unerwünschten, Verbotenen, Tabuisierten zu verschließen: Rund 25 000 Todesfälle auf jährlich 500 000 Abbrüche.

Liepmann fordert daher, die Qualität der Schwangerschaftsabbrüche anzuheben - heraus aus Hinterzimmern und den schummrigen Ordinationen unzureichend geschulter Ärzte. Eine künftige Reduktion von Abbrüchen sieht er nicht: "... solange Kindersegen weder von Staat noch von Gemeinde genügend berücksichtigt wird, und solange die wirtschaftliche Not, besonders der Unehelichen, nicht aufhört, kann ich mir nicht gut eine Abnahme der Abtreibungsseuche vorstellen."

http://de.muvs.org/abbruch/abb-media/wilhelm-liepmann-039-die-abtreibung-039-id2764/

 

Unsere aktuellen Highlights werden wie immer in der rechten Spalte unserer Homepage www.muvs.org ausgespielt

 

Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, Mariahilfer Gürtel 37, 1150 Wien

Mittwoch bis Sonntag 14 bis 18 Uhr