NL 2012/08

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS - Fortbildungsveranstaltung





Jugendliche und Sexualität - Fortbildungsveranstaltung und Erfahrungsaustausch für Lehrende und Beratende


Di, 2. Oktober 2012 (15:00 bis 19:00)

Zielgruppe

Fachkräfte, die in ihrer pädagogischen oder beraterischen Arbeit in der Sexualität von Jugendlichen engagiert sind

 

Inhalt

In einer Zeit, die durch Heterogenität, Ambivalenz und Pluralismus geprägt ist, ist es wichtig, Jugendliche auf dem Weg zu einer selbstbestimmten Sexualität auf ansprechende Weise mit fundierten Informationen zu versorgen – um sie so in die Lage zu versetzen, sich verantwortungsbewusst in ihrer Sexualität vor ungewollten Folgen zu schützen. Bildungseinrichtungen wie die Schule werden in diesem Zusammenhang von mehr als der Hälfte der Schüler_innen als wichtige Informationsquellen angegeben. Umso wichtiger ist es für die Fachkräfte, kontinuierlich das eigene Wissen zu aktualisieren und eigene Haltungen zu reflektieren. Genau dazu soll die Veranstaltung dienen. Mittels kurzer Inputs und anschließender Diskussionen zu folgenden für Jugendliche besonders relevanten Aspekten der Sexualität soll die Möglichkeit geschaffen werden, Wissen zu vertiefen, das eigene Tun zu reflektieren und im Austausch Anregungen aufzunehmen.

 

  • Sexualität in der Schule – ein heikles Thema? Gestaltung des Unterrichts - Koedukativ oder Jungen und Mädchen getrennt?
  • Mythen in der Sexualität – wie gehe ich damit um?
  • Jugendliche und Pornographie – PorNO oder PorYES?
  • Verhütung und Hormone – Hormone gut oder schlecht?
  • Sprachsensible Kommunikation über Sexualität – was berücksichtigen?
  • Menstruation trotz sicherer Verhütung – natürlich und notwendig oder Belastung und vermeidbar?

 

Veranstaltungsort

Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch

Mariahilfergürtel 37, 1. Stock

1150 Wien

 

Das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch ist eine weltweit einzigartige Dokumentation darüber, wie Menschen gelernt haben, die natürliche Fruchtbarkeit ihren eigenen Wünschen und Möglichkeiten anzupassen. Die Sammlung ist besonders für Jugendliche ein sehr hilfreiches Pädagogisches Instrument als Ergänzung zum Sexualkundeunterricht. Dazu hat das Museum die Initiative ‚Verhütung macht Schule’ gestartet. Seit der Gründung 2007 haben bereits mehr als 700 Schulklassen und andere Jugendgruppen an Führungen durch das Museum teilgenommen.

 

Veranstaltende

Anna Pichler

Dr. Christian Fiala

Elisabeth Parzer

 

Anmeldung bei Frau Parzer unter a0608169@unet.univie.ac.at, Tel. 0043 650 973 73 99

Kosten: 35€

 

Informationen zur Kampagne ‚Verhütung macht Schule’ finden Sie auf der Homepage des Museums: http://de.muvs.org/museum/presse/macht-schule