NL 2013/05

Mittwoch, 29. Mai, ist Henry Morgentaler in Kanada gestorben.





Er hatte das große Glück, in seinem Leben ein Stück Unrecht besiegt zu haben: Seit 1988 unterliegt der Schwangerschaftsabbruch in Kanada nicht mehr dem Strafgesetz sondern wird behandelt wie jeder andere medizinische Eingriff.

Um das zu erreichen, war Morgentaler fast jedes Mittel recht. Er unternahm unzählige illegale Abtreibungen und legte anschließend wissenschaftliche Auswertungen dazu vor, er scheute sich nicht, auch noch als erfahrener Arzt bei Kollegen im Ausland ‚in die Lehre’ zu gehen, um die besten Methoden und Instrumente kennen zu lernen, er teilte sein Wissen mit allen interessierten GynäkologInnen, um den allgemeinen Wissensstand anzuheben, er hielt Vorträge, schrieb Zeitungsartikel, sprach vor jedem erreichbaren Forum, und nicht einmal Prozesse und Gefängnisaufenthalte konnten ihn in die Knie zwingen.

Am 28. Jänner 1988 erklärte Kanadas Oberster Gerichtshof das bestehende Abtreibungsgesetz endlich als verfassungswidrig. Diesen entscheidenden Tag feierte Henry Morgentaler fortan jährlich mit einem großen Festessen für seine Unterstützer, denn “damit haben Frauen in unserem Land die vollen Menschenrechte erhalten, indem sie über ihr eigenes Leben entscheiden können.“

Ein weiterer Freudentag für Morgentaler war der 10. Oktober 2008: Generalgouverneur Michaëlle Jean heftete in der Zitadelle von Quebec den Order of Canada an seine Brust, während draussen die Gegner protestierten. Einer davon war der katholische Kardinal Jean-Claude Turcotte, der seinen Orden aus Zorn zurück schickte.

Morgentaler bedankte sich für die Ordensverleihung mit den Worten: „Kanada ist eines der wenigen Länder, in denen freie Rede und freie Entscheidung in demokratischem Verständnis möglich sind. Als Flüchtling aus einem vom Krieg zerrissenen Europa bin ich dankbar dafür, hier die Gelegenheit für die Entwicklung meiner Fähigkeiten und zur Verwirklichung meines Traumes von einer besseren und humaneren Gesellschaft erhalten zu haben.“

Zum Weiterlesen:

http://www.theglobeandmail.com/news/national/abortion-crusader-henry-morgentaler-revered-and-hated-dead-at-90/article12221564/?page=all

http://de.muvs.org/topic/henry-morgentaler-1923-2013/

http://de.muvs.org/topic/kanada-zeigt-es-vor-weniger-abbrueche-geringere-muettersterblichkeit/

 

Besuchen Sie das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, Mariahilfer Gürtel 37, 1150, Mittwoch bis Sonntag 14 bis 18 h, oder unsere Homepage de.muvs.org und unsere Facebookseite http://www.facebook.com/eMUVS.