Highlights vom 23. Juni 2014

Spiralen, die wie Ohrringe aussehen, und aus dem Tagebuch der Anaïs Nin





Wir haben uns ja an Spiralen gewöhnt, die keineswegs wie Spiralen aussehen. Aber eine Ähnlichkeit zu Ohrringen – das ist nun wirklich neu. Neu ist auch das Trägermaterial der Kupferkügelchen: ein Werkstoff mit Gedächtnisfunktion: http://de.muvs.org/verhuetung/spiralen/iub-id2991/

Modell, Tänzerin, Schriftstellerin und Psychoanalytikerin und eine berühmte Tagebuchschreiberin war die Französin Anaïs Nin: „Das Tagebuch begann, eine belebende, lebenswichtige Bedeutung zu haben, die nichts mit Literatur zu tun hatte. Es wurde nicht nur ein Begleiter, damit ich nicht verloren war in einem fremden Land, dessen Sprache ich nicht sprechen konnte, sondern auch eine Quelle der Berührung mit mir selbst. Es war ein Ort, an dem ich die Wahrheit aussprechen konnte, und wo ich das Gefühl hatte, von niemandem beobachtet zu werden.“ Auch über ihre Schwangerschaftsabbrüche und über die aufgezwungene Mutterschaft sprach sie darin: http://de.muvs.org/topic/muttersein-ist-eine-berufung-berufung-ist-freiwillig/

 

Besuchen Sie das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, Mariahilfer Gürtel 37, 1150, Mittwoch bis Sonntag 14 bis 18 h, oder unsere Homepage de.muvs.org und unsere Facebookseite http://www.facebook.com/eMUVS.

Liebe MuseumsfreundInnen, zwischen 28. Juli 2014 und 12. August 2014 ist das Museum geschlossen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch ab 13. August 2014.