Highlights vom 1. Oktober 2015

Wie werden Babys gemacht und der Begriff 'Abort' im heutigen Medizinzitat





Wie werden Babys gemacht? Oh pfui, doch nicht durch so etwas Unaussprechliches wie Sex! Der Storch bringt sie, das weiß doch jeder. Die Geschichte vom Klapperstorch, der die Babys bringt und dabei der Mutter ins Bein beißt, sodass sie ein paar Tage das Bett hüten muss, wurde im 19. Jahrhundert populär, als die prüde bürgerliche Gesellschaft in Europa das Thema Sexualität verdrängt hat. Heute zeigen wir Ihnen aus unserer ‚Storchensammlung’ zwei Teller: http://de.muvs.org/verhuetung/v-media/storch-mit-baby-id3001/

Unser zweites Highlight beinhaltet eine Verständnisfalle: Der Ausdruck ‚Abort‘ wird von älteren WienerInnen als Synonym für ‚WC‘ gelesen; jüngere kennen ihn gar nicht: http://www.buurtaal.de/blog/klo-wc-toilette .
Tatsächlich sind im Kontext des heutigen Medizinzitates aber Schwangerschaftsabbrüche bzw. Fehlgeburten gemeint: http://de.muvs.org/topic/artur-mueller-schwangerschaft-1930/

 

Besuchen Sie das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, Mariahilfer Gürtel 37, 1150, Mittwoch bis Sonntag 14 bis 18 h, oder unsere Homepage de.muvs.org und unsere Facebookseite http://www.facebook.com/eMUVS.