NL 2009/11

Wir sind stolz auf das Gütesiegel!





Liebe FreundInnen,


mit großem Stolz können wir heute berichten, dass wir am 16. Oktober 2009 das Österreichische Museumsgütesiegel erhalten haben. Damit sind wir eines von derzeit 166 österreichischen Museen, deren Qualität nach internationalen Standards überprüft und bestätigt wurde.

Das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch in Wien ist seit März 2007 öffentlich zugänglich und wird vor allem von Jugendlichen 'gestürmt'. Aber auch Erwachsene aus Österreich und der ganzen Welt kommen gerne: Bei der kürzlich veranstalteten 'Langen Nacht der Museen' harrten Interessenten bis zu eineinhalb Stunden aus, um unsere Exponate sehen zu können.

Das Museumsgütesiegel wurde im Jahr 2002 von ICOM Österreich (International Council of Museums, einer Tochterorganisation der UNESCO mit Sitz in Paris, Nationalkomitee Österreich) erarbeitet und zusammen mit dem Österreichischen Museumsbund beschlossen, um echte Museen vom Wildwuchs abzugrenzen. ‚Echte Museen’ übernehmen Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes und bieten den BesucherInnen eine entsprechende Präsentation und Serviceleistung. Ein Museum ist 'eine gemeinnützige ständige Einrichtung, die der Gesellschaft und ihrer Entwicklung dient, der Öffentlichkeit zugänglich ist und materielle Zeugnisse des Menschen und seiner Umwelt für Studien- Bildungs- und Unterhaltungszwecke sammelt, bewahrt, erforscht, vermittelt und ausstellt'. Daraus ergeben sich die wichtigsten Kriterien für die Ausrichtung unseres Qualitätssiegels.

Unsere Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr. Für Führungen gibt es eigene Zeiten (Vereinbarung unter +43/699/178 178 06).

Aber auch wer nicht persönlich kommen kann, hat über die Homepage www.muvs.org Zugang zu einer Museumstour sowie zur reichhaltigen Datenbank von Objekten und Büchern. Dank einer internationalen Finanzierung können wir soeben an der Übersetzung unserer Homepage ins Englische arbeiten.