Fischer_geschlechtsleben_00_ma
  • Fischer_geschlechtsleben_00_th


Anna Fischer-Dückelmann: Geschlechtsleben des Weibes (1918)

Die Condome (Ueberzüge für den Mann) sind zu anhaltendem Gebrauch für die Frau besonders schädlich, weil sie den Austausch der Geschlechter verhindern und der Akt dadurch ein onanistisches Gepräge erhält.

---

Das Natürlichste und Sittlichste ist es, wenn aus Gesundheitsrücksichten oder wegen zu großer Armut keine Vermehrung des Kindersegens gewünscht werden kann, vom sexuellen Verkehr ganz abzusehen.

---

So ist eine besonders in Deutschland weitverbreitete Form des Geschlechts-verkehres, der Congessus (Coitus) interuptus, zur Ursache schwerer Übel geworden, vor deren zerstörender Wirkung Dr. Mensinga eindringlich warnt. Man bezeichnet diese Form gewöhnlich mit ‚sich in acht nehmen'.

---

 

Dann sind es die silbernen Uterusstifte, vor welchen wir warnen müssen, die den Gebärmuttereingang verschließen und als harter Fremdkörper, stark reizend auf die weichen Innenteile wirken. Sie können zu ernsten Erkrankungen der Gebärmutter führen.