2548_00_ma_womenonwaves
  • 2548_00_th_womenonwaves


Schwimmende Klinik bietet seit zehn Jahren Hilfe für Frauen

Seit dem 18. Mai 1999 besteht die niederländische Hilfs-Organisation ‚Women on Waves’, die weltweit verhindern will, dass Frauen auf illegale und damit gefährliche Abtreibungen angewiesen sind und daran häufig sogar sterben. Deshalb bietet ‚Women on Waves’ medizinisch sichere Schwangerschaftsabbrüche auf einem Schiff an. Gegründet wurde die Non-Profit-Organisation im Mai 1999 von der Medizinerin Rebecca Gomperts, die zuvor u.a. als Ärztin auf Schiffen von Greenpeace gearbeitet hat. 

‚Women on Waves’ wurde vor allem durch spektakuläre Kampagnen bekannt, bei denen ihre schwimmende Klinik in solche Länder fuhr, in denen Frauen der Zugang zu Verhütungsmitteln und zu legalen Abbrüchen verwehrt ist. Mit den Frauen an Bord fuhr das Schiff dann in internationale Gewässer, wo die nationalen Verbote nicht mehr gültig sind. Daneben entwickelt die Organisation aber auch aufsehenerregende Kunstprojekte, beteiligt sich an Aktionen zur Beeinflussung der Rechtslage, veranstaltet Workshops für Sexualerziehung und medizinisches Wissen und berät ungewollt schwangere Frauen per Internet.

Etwa 25% der Weltbevölkerung lebt in Staaten mit strengen Abbruchgesetzen, vor allem in Lateinamerika, Afrika und Asien. In manchen Ländern werden Frauen wegen eines verbotenen Schwangerschaftsabbruches sogar zu Gefängnisstrafen verurteilt, etwa in Chile.


http://www.womenonwaves.org