02758_03_ma_ellaone_1723
  • 02758_03_th_ellaone_1723


Von ungeschütztem Sex schwanger werden? Echt?

„Bisher bin ich nicht schwanger geworden, wenn ich ungeschützt Sex hatte, also werde ich es auch in Zukunft nicht.“ Dieser Gedanke scheint weit verbreitet zu sein. Das US-amerikanische Guttmacher Institut hat herausgefunden, dass mehr als die Hälfte aller ungewollten Schwangerschaften bei den knapp 11 Prozent aller Frauen eintreten, die nicht verhüten. Und wenn man sie fragt, warum sie nicht verhütet haben, bekommt man interessante Antworten: „Ich habe geglaubt, nicht so leicht schwanger werden zu können“, „Vorher zuwenig nachgedacht“, „Ich mag keine Verhütungsmittel“, „Mein Partner ist dagegen und hält Verhütung für ein Anzeichen von Untreue“.

Fast genau so unsicher wie gar keine Verhütung ist das ‚Aufpassen’ (medizinisch: Coitus interruptus). Ein Drittel aller jungen Frauen zwischen 15 und 24 in den USA hat sich bisher mindestens 1x auf diese ‚Methode’ verlassen. Nicht verwunderlich, dass 21 % aus dieser Gruppe schwanger wurden oder öfter zur Notfallsverhütung greift (Pille danach). In den USA wurde bereits der Terminus ‚Pullout Generation’ geprägt.

 

Quelle: The Guardian Weekly vom 8. November 2013