3027_00_ma_gyndate Download Picture (JPEG: 3000 x 3000 )

Gynodate

'Liebeswecker'

Für erwachsene Paare, aber auch für „jedes ins Leben tretende junge Mädchen“*, brachte im Jahr 1958 die Schweizer Uhrenfirma Jaquet die gynäkologische Uhr ‚Gynodate’ auf den Markt.

Auf den ersten Blick handelt es sich um eine Tischuhr in elegantem Gehäuse. Erst wenn man den vorderen Deckel hochklappt, erkennt man dahinter ein gynäkologisches Anzeigeinstrument: Neben Uhrzeit, Datum und Weckzeit zeigt Gynodate „in diskreter Weise“ die unfruchtbaren Tage, den Ovulationstermin, die fruchtbare Zeit sowie den Zyklus an.

Die technische Entwicklung des Erfinders Walter Thiele basiert auf der Lehre von Hermann Knaus (1892-1970) und Kyusaku Ogino (1882-1975) und verspricht in seiner Werbung lebenslanges Glück: „In der ganzen Welt leben schon Millionen Frauen sorgenfreier und glücklicher, weil sie ihr intimes Eheleben den natürlichen Gesetzen angepasst haben.“ Dank dieses Hilfsmittels lässt sich auch die private Planung auf die biologischen Termine abstimmen, etwa Ausflüge, Reisen, Urlaubsaufenthalte oder Einladungen. „Wenn Sie sich genau an die Instruktionen halten, ist es absolut verlässlich und lässt Sie nicht im Stich.“

Das Einhalten der Instruktionen ist wichtig, denn „entgegen vielfacher Meinung steht der Zyklus weder mit dem Mond noch mit den Kalendermonaten in Bezug. Es ist auch falsch zu glauben, dass der ‚normale’ Zyklus genau 28 Tage dauert.“

Derartige ‚intelligente’ Tischuhren konnte man beispielsweise im Jahr 1965 um $ 19,95 bei Hammacher Schlemmer kaufen, einem angesagten Warenhaus, das sich mit dem folgenden Slogan präsentierte: ‚Offering the Best, the Only and the Unexpected’. Nachdem das Gerät ‚The Lady’ auf einem Ärztekongress viel positives Echo erhalten hatte – sowohl von Seiten der Ärzte als auch von Vertretern der Kirche -, orderte Hammacher dringend 500 Stück beim Hersteller. Nach einer Werbeeinschaltung in der New York Times waren bereits am ersten Tag 100 Stück davon verkauft, vorwiegend an Männer.

Unser Exemplar stammt von der nordamerikanischen Vertriebsfirma Gynodate North-America, Inc., angesiedelt in der Kleinstadt Hawthorne in New Jersey. Diese Stadt ist nach dem Schriftsteller Nathaniel Hawthorne (1804-1864) benannt. Sein berühmter Roman ‚Der scharlachrote Buchstabe’ (1850) erzählt die Geschichte einer Frau, die bestraft wird, weil sie den Vater ihres illegitimen Kindes nicht nennt. Dieses Zusammentreffen ist sicherlich ein Zufall, aber amüsant.

 

* Vertrag Gynodate, R. Jaquet, Uhrenfabrik, Schweiz, 1958

 

Inventarnummer: 3027
Material: Messing, Glas, Papier
Objekt in cm: 7,4 x 8,9
Datierung: 1958
Erhaltungszustand: sehr gut
Spender: Bob Adams